Ralf Heinrich Arning

Guten Tag.
Sie wollen wissen, ob es hier etwas Neues gibt?
Oder was überhaupt?

Im Bereich Netzwelt habe ich den Bereich «Buch und Netz» angelegt. Der erste Artikel behandelt am eigenen Beispiel, daß der Internet-Buchhändler Amazon bei wohlmeinenden Nutzern den Eindruck erweckt, einige Bücher wären nicht lieferbar, obwohl sie lediglich bei Amazon nicht verfügbar sind. Als Beispiel dient mein philosophischer Rundgang durch den Comenius-Garten Einige Bildschirmfotos belegen das.

Außerdem wurde der Bereich «Kritiken» angelegt, in dem zunächst Buchkritiken und dergleichen erscheinen sollen. Um Aktuelles wird es dabei höchstens zufällig gehen. Deshalb spielt die Lieferbarkeit der Bücher keine Rolle. Es gibt Bibliotheken. Und das ist gut so.

Im August habe ich wieder ein paar Gedichte aus dem 19. Jahrhundert eingestellt, wieder etwas, das nicht von den üblichen Klassikern stammt. Die Links dazu finden sich auf dieser Seite unter Neues.
Ludwig Eichrodt karikiert den Kult um Goethe und Schiller, einen bildungsbürgerlichen Streit um Mozart und Meyerbeer sowie einen philiströsen Anhänger des Turnens. Von Samuel Friedrich Sauter gibt es ein Beispiel derb-ländlichen Humors und eines, das die Lyrik in der ersten Hälfte des 19. Jahrunderts als Medium für Bericht und Erinnerung zeigt, eine Funktion, die heute völlig unüblich ist.

Aus mir unerfindlichen Gründen ist das beliebteste der Gedichte, die hier schon länger zu finden sind, «Der Tintenteufel» von Langbein. Vermutlich wird etwas ganz anderes unter dem Stichwort «Tintenteufel» gesucht.

Daß immer wieder mein Aufsatz «Was ist eigntlich eine Standardsprache?» aufgerufen wird, ist weniger erstaunlich, da die linguistische Fachterminologie ziemlich uneinheitlich und konfus ist.

An den Suchabfragen, von denen auf die Seite «Projizieren» oder «projezieren»? gesprungen wird, ist zu ersehen, daß die Frage in der Überschrift genau die ist, die viele haben. In dem Text wird die Antwort gegeben und begründet.

Auf dieser Eingangsseite erhalten Sie einen groben Überblick. Mit einem Klick auf «Eingang» in der Navigationsspalte links gelangen Sie wieder hierher zurück. Auf dieser Seite werden die neu eingestellten Artikel bekannt gegeben. Und Sie erhalten eine erste Information darüber, was Sie in den Bereichen erwartet. Genauere Angaben zu Änderungen und Neuerungen finden Sie hier.

Sollten Sie den Internet Explorer benutzen, werden Sie möglicherweise mit der Darstellung der Seiten nicht zufrieden sein. Das kleine weiche Unternehmen, das diesen Browser verbreitet, ist nicht willens oder fähig, den internationalen Standards zu genügen. Meine Seiten werden alle validiert. Weitere Informationen stehen in den Technischen Hinweisen. Benutzen Sie besser einen anderen Browser.

Neues

17.11.2011 Auf fast jeder Seite ist jetzt in der Navigationsspalte ein Kasten zu finden, in dem die Pfeile vor den Links erklärt werden.
17.11.2011 Der Bereich «Kritiken» mit dem Unterbereich «Buchkritiken» wurde angelegt.
17.11.2011 Im Bereich «Netzwelt» wurde der Unterbereich «Buch und Netz» angelegt. Als erster Artikel wurde dort «Amazon kann nicht liefern» veröffentlicht. Dazu gibt es als Beleg Bildschirmfotos.
08.11.2011 Anstatt unter <www.ralf-heinrich-arning.de> ist dieser Website mit seinen Seiten nun auch kürzer unter <rahear.de> erreichbar.
09.08.2011 Folgende Gedichte wurden neu eingestellt
Von Ludwig Eichrodt:
Anfang und Ende
Große deutsche Literaturballade
Vormärzlicher Turnphilister
Von Samuel Friedrich Sauter:
Die Täuschung
Das Melanchthonfest in Bretten
Dazu wurden die Verzeichnisse aktualisiert.

Zur Orientierung

Der Website ist in Bereiche und Unterbereiche eingeteilt, zu denen noch weitere hinzukommen sollen. Man gelangt über die Navigationsspalte links hinein. Zuerst öffnet sich eine Indexseite, die über den Bereich oder Unterbereich informiert und auf die zugeordneten Texte verlinkt. Schräggestellte Schrift in der Navigationsspalte zeigt an, daß der Link nicht auf eine Übersicht, sondern auf einen Text führt.
Die Spalte ganz rechts enthält Verweise oder Hinweise zum mittleren Teil jeweiligen Seite oder nichts. In der Mitte steht der eigentliche Text.
Unten auf jeder Seite steht eine Zeile mit Links, die direkt zu den technischen und rechtlichen Hinweisen und das Impressum führen.
Was die Pfeile in den Links bedeuten erfahren sie hier in den technischen Hinweisen.
Darunter stehen die Quellenangaben, einschließlich des Datums der letzten Änderung.

Die Bereiche

Eingang

Hier sind Sie gerade. Es werden die Neuigkeiten des Sites bekanntgegeben. Wer öfters vorbeischauen möchte, erfährt, ob sich etwas getan hat. Der Text dieser Seite wird den Änderungen des Sites angepaßt. Auf Änderungen an den Artikeln wird im Bereich Änderungen hingewiesen.

Philosophie

Themen der Philosophie und Themen aus philosophischer Perspektive werden in diesem Bereich aufgegriffen. Was denn mit Philosophie sinnvoll gemeint sein kann, ist selbst eines dieser Themen. Es wurden noch keine Inhalte hochgeladen.

Sprache

Der Bereich «Sprache» ist für Fragen der Sprachwissenschaft, der Sprachpraxis und der Sprachkritik vorgesehen. Das schließt u. a. ein: Grammatik, Rechtschreibung, die Bedeutung einzelner Wörter, Wort- und Sprachgeschichte, das Verhältnis von Schrift und Sprache. Bisher befinden sich dort die folgenden Artikel:
Was ist eigentlich eine Standardsprache?
«Der» Website
«projizieren» oder «projezieren»?

Literatur

Dieser Bereich ist für zweierlei vorgesehen, für eigene Texte zur Literatur und für die Veröffentlichung älterer literarischer Texte. Zuerst wurden einige Gedichte aus dem frühen 19. Jahrhundert hochgeladen:
Ludwig Eichrodt:
Anfang und Ende
Große deutsche Literaturballade
Vormärzlicher Turnphilister
Gerhard Anton Hermann Gramberg:
«Die Hoffnung»
«Der Wanderer zur Ruhe»
Theodor Körner:
«Der Weltschöpfer»
Adolf Kußmaul:
«Die Eule»
«Der Spaziergang»
August Friedrich Ernst Langbein:
«Der Adler und die Schnecke»
«Aufruf»
«Die Entsagung»
«Der Magnet»
«Der Poet aus Lebenslust»
«Der Tintenteufel»
«Das Vaterrecht»
Samuel Friedrich Sauter:
Die Täuschung
Das Melanchthonfest in Bretten
Anmerkungen
Zum Hintergrund des Gedichts «Der Spaziergang» von Adolf Kußmaul

Materialkiste

Ein bißchen ist es so gedacht: Was nicht woanders hinpaßt, kommt hierhin: Fundstücke, Quellenmaterial, Sachen, die man vielleicht einmal gebrauchen kann. Bisher gibt es hier ein Zitat:
Kant über Vogelgesang
Schopenhauer über den Schlaf
Die wichtigsten Stellen aus Richard Wagners «Der fliegende Holländer»

Kritiken

Kritiken, Rezensionen und Hinweise zur Werken aus verschieden kulturellen Gebieten werden in diesem Bereich veröffentlicht. Zunächst geht es um Bücher.

Netzwelt

In diesem Bereich werden Kommentare zum Internet und seinen Auswirkungen auf das menschliche Leben veröffentlicht werden. Im Unterbereich «Buch und Netz» geht es um die Auswirkungen des Internet auf den Buchhandel und die Bibliotheksnutzung sowie die Bedeutung von digitalisierten Büchern im WWW.
Der erste Artikel befaßt sich damit, daß Amazon suggeriert, mein Buch Ein philosophischer Rundgang durch den Comenius-Garten wäre nicht lieferbar. Dazu gibt es als Beleg Bildschirmfotos.

Dieser Site

Neben den erforderlichen rechtlichen Hinweisen gibt es einige Angaben zu den technischen Erfordernissen für die Darstellung auf Ihrem Browser sowie zum Inhalt selbst. Einiges davon erreichen Sie direkt über die Links am Fuße der meisten Seiten.
Inhaltsverzeichnis/Sitemap Technische Hinweise Rechtliche Hinweise Impressum/Kontakt Seitenanfang
Gestaltung und Inhalt: Ralf Heinrich Arning Erstveröffentlichung: 27.02.2009 Letzte Änderung: 17.11.2011
URL dieser Seite: http://www.ralf-heinrich-arning.de/index.html